Peter Kunz, entdeckte als deutscher Urlauber und Freizeit-Windsurfer vor gut 35 Jahren das bis dahin touristisch unerschlossene Fischerdorf El Médano an der Sonnenseite Teneriffas. Sein "Best Connection" wurde damals zur Anlaufstelle für windhungrige Surfer. Klaus Gahmig, 1972 von Dresden in den Westen "gewechselt", gründete die inzwischen weltbekannte Naish-Station (die übrigens nach all den Jahren immer noch engagiert und professionell geführt wird!) Alle Info's unter www.surfcenter.el-medano.com
Ein etwa 70 km langes Gebirgsmassiv zum Fuße des 3800 Meter hohen Vulkans "El Teide" beschleunigt den Nordost-Passat. Der sich aufbauende Druck entlädt sich am Südzipfel der Insel und genau hier befinden sich die bekannten Spots "El Cabezo", Mole und Schweinebucht. Man findet so für alle Könnensstufen das richtige Revier und alles ist in wenigen Minuten zu Fuß oder Brett zu erreichen.

Der Wind weht schräg-auflandig von links und ist sehr konstant - keine Hammerböen und Windlöcher stören das Manövertrainig. Bereits am Morgen zeichnet sich ab, ob es ein guter Windsurftag wird. Oft bläst es sich dann mit 5 Bft. ein, um ab Mittag mit 6-7 richtig aufzudrehen. 4,7 ist für viele Locals das Standardtuch. Statistisch ist der Winter nicht ganz so windsicher wie der Sommer, doch sind 50% immer drin. Vor allem die "kalte" Jahreszeit (manchmal geht es sogar runter auf 20 Grad ;-) beschert der Insel Wind aus Südost bis Nordwest. Dann geht es richtig ab an der Mole zwischen den Bettenburgen von Las Americas: Locals wie Bart David schwärmen von Tagen wie Hokipa! Aber auch in Médano gibt es dann u.U. sehr spezielle Windsurfbedingungen: Krabbelpiste mit exrem böigen Hack von rechts. (Bild ganz oben) Alles tummelt sich dann vor der Strandkneipe Flashpoint - hier wird man übrigens auch im Neo reingelassen und kann anschreiben lassen!

Für die wenigen Tage ohne Wind hält die traumhaft schöne Insel viele sehenswerte Überraschungen bereit. Unbedingt sollte man per Mietwagen die extrem vielgestaltige Flora der Insel erkunden. In nur 45 minuten können sich die Eindrücke total verändern... ...vom grünen Mercedeswald mit seinen Aussichten auf Puerto de la Cruz im Norden der Insel fährt man z.B. schnell auf die auf 2300 Meter gelegene Hochebene Las Cañadas und fühlt sich damit versetzt in eine sehr unwirkliche Mondlandschaft mit dem Background des höchsten Berges Spaniens. Unzählige Wanderwege führen zu Stellen, deren einmalige Ausblicke nicht mit dem Auto zu erreichen sind - beeindruckendes Beispiel ist der Nordostzipfel des Eilands: Taganana bis zum Leuchtturm.
In Sachen Party läuft einiges in El Médano: drei, vier Kneipen sind gerade immer in und dort trifft sich die komplette Urlauber- und Localszene. Das Tanzbein schwingt man am besten allerdings eher in der Tourihochburg Las Americas/Los Christianos.

Alternativsportart Nummer 1 ist das Biken! Mit dem Rennrad oder Mountainbike quälen sich die Freaks gerne bis Vilafloor (1500m) oder gar bis zum Fuße des Teide. Fast vor der Haustür finden Crosser und Trialer sehr anspruchsvolle Bedingungen. Wellenreiten kann man manchmal in El Médano, aber fast immer in Las Americas mit genialen Bedingungen (wenn man sich mit den Locales einigt...;-). Ansonsten hält die Insel noch viele weitere Weltklasse-Spots zum Paddeln parat. Klar spielt auch Kitesurfen in El Médano eine große Rolle - wenn auch der Platz auf dem Wasser schon jetzt nicht mehr reicht... Ein kleines Fitneßstudio in direkter Nähe Worldcupstrandes El Cabezo sorgt ebenfalls für das Erhalten der Kondition an den Tagen ohne Wind. Auch wenn es in Médano für's Vierer kachelt, kann man nur 30 km entfernt in aller Ruhe Drachenfliegen. Diesen Umstand machen sich vor allem die mitgebrachten, windgestreßten Freundinnen zu nutze: El Puertito unweit von Las Americas ist ein kleines Fischerdorf und hat einen ruhigen idyllischen Strand zum Sonnenbaden.

Die perfekte Surferunterkunft in Strandnähe...

Für die Unterkunft bietet El Médano alles vom einfachen Zimmer, Appartement, über Ferienwohnung bzw. Ferienhaus bis zum Vier-Sterne- Hotel. Am besten wohnt man natürlich in Strandnähe (100m). Das "Los Patios" befindet sich an der Calle Gaviota, oberhalb der Südbucht, also in direkter Nähe der Surf- und Kitstationen sowie der Traditionsbar "Flashpoint".
Der Standard in der Ferienwohnung ist modern und zweckmäßig: schicke Küche mit Ceranfeldherd, und riesigen Kühlschrank, deutsches Fernsehen und Internet. Die Dachterasse (windgeschützt!) vor dem oberen Doppelzimmer wird ganztägig mit Sonne versorgt
Vier Personen finden Platz, also perfekt für die kleine Familie! Es gibt ein Doppelbettzimmer und ein Zweibettzimmer je mit eigenem Bad (DU/WC). Für eine fünfte Person gibt es eine Zustellmatratze.
Das Equipment findet seinen Platz im zugehörigen Boardlager in der Tiefgarage des Gebäudes.
Im Winter ist es auch möglich, nur das Doppelzimmer oder ein Einzelbett unten (sharing) zu buchen.

                  ausführliche Bildinfos

Für Verfügbarkeit und Preis kannst Du gleich hier unverbindlich anfragen:

 Doppelbettzimmer
 Bett im Zweibettzimmer
 ganzes Appartement
Anreise  
Abreise  
Name e-mail
Platz für eine Nachricht
Alternativ kannst Du aber auch so Kontakt aufnehmen!

    Kontakt                    Impressum


surferlinks.de

www.surfcamp.de
www.erlebnis-geschenke.eu